2018-01-22

Neues Jahr-neues Glück?

Ich habe mich lange nicht mehr gemeldet. Ich hatte Ende Dezember/Anfang Januar eine wirklich wundervolle Zeit mit Marius an de Ostküste, ich wollte in den letzten Tagen eigentlich den Beitrag dazu veröffentlichen und auch einige ältere Fotos aus Perth, doch leider ist mir meine Festplatte mit allen meinen Fotos kaputt gegangen, als ich sie ausversehen fallen gelassen habe:// Natürlich sind meine Fotos alle nur dadrauf. Ich habe die heute zur Reperatur gebracht und ich bin wirklich sehr am zittern, das meine Bilder gerettet werden können. Der Mann da war ganz nett und meinte, wenn nur vorne etwas gebrochen wäre, sind die Bilder safe und sie könnten da reparieren, andernfalls wenn hinten etwas kaputt ist, müssten sie das nach Perth in eine Datenrettungsfirma schicken,was mich dann 500$ kosten wird... Kommt mir wirklich sehr gelegen, wo es mit den Geld eh langsam eng wird und ich keinen Job finde. Auf der Festplatte sind alle Erinnerungen an Australien. Ich will einfach nur hoffen, dass es eine Chance gibt alles widerherzustellen..

Also sobald ich alles wiederhabe, werde ich die Beiträge aktualisieren:) Bis dahin kann ich aber ein wenig über die letzten 2 Wochen berichten. Nach er wirklichen traurigen Verabschiedung von Marius am 07.01.2018 in Cairns, war er auf dem Weg nach Hongkong und ich zurück an die Westküste mit einer kurzen Zwischenlandung in Alice Springs. Nachmittag war ich in Perth und bin am nächsten tag mit dem Bus ins 2h südlich gelegenere Bunbury gefahren. Hier hatte ich mich für ein Delfin Volunteering beworben. Das startete allerdings erst am 15.01., sodass ich noch eine Woche in Bunbury hatte um mir einen Job zu suchen. Das hat bis jetzt leider nicht wirklich geklappt. Ich habe einige Lebensläufe (CV's) ausgeteilt und die Leute haben mir alle bis auf 2 zugesichert sie würden Leute suchen. Es hat sich aber keiner gemeldet. Mary( meine englische Zimmernachbarin aus Perth), hat gerade das selbe Problem, sie hat ihren Job verloren, weil nicht so viel Personal gebraucht wurde und schon über 30 Cv's verteilt und absolut keine Rückmeldung bekommen. Ich bin also nicht die einzige, die Schwierigkeiten hat. Ich habe ja zum Glück von meinem deutschen Bankkonto nicht allzu viel herunter genommen, sodass die Zeit in Bunbury jetzt erstmal gesichert ist, selbst wenn ich keinen Job finde, aber danach wird es wirklich eng und ich muss mir Gedanken machen, wie es weitergeht. ich möchte auf keinen Fall mein Konto bis ganz herunterreißen, es aber auch nicht riskieren, nach Bunbury noch ewig irgendwo herumzudingeln und nix zu finden.
Ich werde mich in Bunbury weiter bemühen, allerdings ist auch wieder das Problem, dass für 6 Wochen die Leute nicht bereit sind, jemanden einzustellen.
Mein Delfin Volunteering werde ich jetzt 7 Wochen insgesamt ausüben bis zum 05.März. Dann geht es für mich wieder nach Sydney, der Ort wo meine Reise begonnen hat und auch wenn ich am Anfang unbedingt aus Sydney weg wollte, freue ich mich darauf, in die Stadt zurückzukehren:) Dort werde ich meine lieben Eltern am Flughafen abholen und wir werden dann die nächsten 3 Wochen ein bisschen zusammen Australien erkunden und ich freue mich wirklich sehr darauf! Der erste Stop sind die Blue Mountains, vielleicht erinnert ihr euch ja an meine ersten Posts, schauts euch unbedingt nochmal an:) Danach geht es nach 4 Tagen mit dem Flieger nach Hobart(Tasmanien) wo wahrscheinlich eine ganz große Klapperkiste auf uns warten wird, die uns hoffentlich heil für die nächsten 16 Tage über die Insel bringt:D  Ich freue mich sehr auf die Zeit dort und kann es kaum abwarten, aber davor genieße ich noch in vollen Zügen mein Volunteering.Dazu schreibe ich nochmal einen extra Post.
Leider lief die letzten 2 Wochen nichts so wirklich rund. Vor allem mit der Unterkunft gab es arge Probleme. Zuerst war ich ja im Wander Inn Backpackers Hostel. Das hatte aber ungefähr den Flair von dem in Kununurra. Das WLAN war wirklich absolut nicht zu gebrauchen und da ich das zum Skypen essentiell brauche, machte mich das schon sehr fertig mit niemanden wirklich gut reden zu können. Dann war eben auch alles ehr spartanisch eingerichtet. Eine wirkliche Wohlfühlatmosphäre kam da nicht auf. Die Schwämme in der Küche erwähne ich jetzt mal lieber nicht und Geschirr zum Kochen war nicht wirklich vorhanden. Das Bad war zwar soweit sauber, aber wohlgefühlt habe ich mich nicht wirklich. In meinem Zimmer hatte ich auch einige Probleme mit rücksichtslosen Leuten. Da waren die 2 Japanerinnen, die jeden Morgen um 4 einen mordsmäßigen Krach gemacht haben, wenn sie auf dem Weg zur Farm waren, oder die Französin, die jeden Morgen fast eine Stunde lang ihren doofen Wecker hat klingeln lassen und dann auch ewig im Zimmer rumgemurkst hat, sodass ich keinen Schlaf finden konnte. Sowas nimmt einem wirklich alle Kraft, wenn man keinen Ort hat, an dem man einfach mal zur Ruhe kommen kann. achso, und zu allem Überfluss ist dann auch noch eine Ratte zwischen allen meinen Sachen rumgerannt. Das ist echt supereklig. Aber es sollte nicht meine einzige Begegnung bleiben.
Ich habe mich dann nach etwas anderem umgeschaut, wo ich vielleicht auch wieder ein Einzelzimmer haben kann. Ich habe dann herausgefunden, dass der Hostelbesitzer Ian noch ein kleineres vermietet, wo nur um die 10 Leute dann eben wohnen. Ich habe mir das angeschaut, das war nur ein paar Häuser die Straße oben und liegt direkt am Meer. Es sah jetzt alles auch nicht sehr einladend aus, aber besser als das Hostel. Am nächsten Tag durfte ich dann einziehen und damit fingen die Probleme an. Ich stellte fest, dass der Raum absolut verdreckt ist und gestunken hat wie Hölle. Es klebte irgendwelcher Gummi auf dem Boden, überall lagen Brotkrümel oder Plastikreste und das ganze Zimmer war verstaubt. Ich rief Ian unverzüglich an, er wollte später eh nochmal kommen und mir alles zeigen. Er war jetzt nicht sonderlich interessiert in all diese Dinge, hat notdürftig den Staub weggemacht als ich ihm gesagt hab, dass ich mit der Allergie Probleme bekomme, wegen dem Rest meinte er nur, das wäre alles in 24h gemacht, ich soll mir keine Sorgen machen. Er hat mich schon richtig weggeschoben und sich dann ganz schnell verdrückt als ich ihn auf alles angesprochen habe. Der Witz ist ja noch, dass im Vertrag steht, dass ich am Ende einen professionellen Teppichreiniger bezahlen soll. Und dann komm ich in ein Zimmer wo einfach nichts getan ist..Naja am nächsten Tag habe ich ihn noch paar Mal angerufen und es war immer noch nix getan und so bin ich schon langsam wütend geworden. Ich habe nachmittag auch noch ein Rattenest hinter dem Schrank gefunden wo 2 Mitbewohner geholfen haben, das zu entfernen, Ian hat das natürlich nicht imm geringsten interessiert.. Ich bin mega sauer dann gegen 6 abends ins Hostel und hab den Depp nochmal zur Rede gestellt. Ich war halt etwas lauter und man hat ihm richtig angesehen, dass er immmer bleicher geworden ist. Irgendwann wusste er sich nicht mehr anders zu helfen und hat mich dann richtig angeschrien ich soll doch einfach meine Sachen packen und mir ein Hotel für 150 die Nacht nehmen und abhauen...der Mann verhält sich erwachsen. Es sind alles seine Fehler, und er stellt es so hin als hätte ich alles falsch gemacht. Aber ich bezahle genug für den Raum und ihr habt keine Vorstellung wie das nach Ratte gestunken hat.. Und er meinte nur das wäre kein Hotel und solche Späße.. Am selben Abend kam der Caretaker aus dem Urlaub wieder und die haben mir zum Glück geholfen. Da habe ich dann am nächsten Tag ein anderes Zimmer bekommen. Das stinkt hier immer noch sehr alt und muffig, aber wenigstens ist es sauber und der Rattengestank ist weg. Immerhin ist das WLAN gut, es ist leise, ich hab ein Einzelzimmer und bin in einer Minute am Strand um mal die positiven Dinge zu nennen.  Die anderen Vollie Mädels wohnen alle Im Rose Hotel, da könnte ich auch mit hin, wäre wesentlich schöner mit den anderen zusammen zu wohnen, aber da ist das WLAN super mies und da es gerade vom Wohnen unterschiedliche Vorstellungen gibt will ich da nicht so zwischen die Fronten geraten und mach mit denen lieber nachmittags oder abends irgendwas;)
Das wäre jetzt erstmal das grobe Update was alles so los war. Jetzt muss ich eben schauen was mit der Festplatte wird, einen Job finden und einen Plan machen wie es nach Bunbury weitergeht, ob ich nach dem tasmanien Urlaub noch hierbleibe und mir irgendwo einen Job suche( weil anschauen in Ausralien ist dann ja nicht mehr so viel, ich bin dan ja eigentlich grob gesehen einmal um den ganzen Kontinent gereist, einzig das rote Zentrum würde fehlen, aber das würde mich für 3 tage fast 800$ wennn nicht sogar mehr kosten und das Geld habe ich gerade nicht.) Deshalb ist die Überlegung Ende März nach Hause zu fliegen oder mein Glück mit der Jobsuche noch für einen Monat woanders zu versuchen. Das ist keine sehr einfache Entscheidung aber darüber muss ich mir in den nächsten Tagen wohl klar werden. Ich liebe Australien, es ist so wunderschön und locker hier, die deutsche Mentalität würde mich dann glaub ich wieder ziemlich runterziehen und ich wünschte mir, wieder hier zu sein, wo keiner so verbissen  und ernst ist wie in Deutschland. Aber auf der anderen Seite habe ich gerade keine wirklichen Perspektiven wo ich hinsoll. Naja, ich werde eine Lösung finden.
Bis bald und Liebe Grüße, Elli


das Rattennest hat gestunken wie sau, das riecht selbst jetzt noch, wenn ich den Gang da entlang laufe

aber es gibt ja auch positive Sachen wie diese tollen Sonnenuntergänge

da haben wir grade noch die Ausläufer von einem Zyklon weiter nördlich abbekommen



zwischen den Basaltsteinen sitze ich immer relativ gerne, da man da teilweise so eine ganze kleine Bucht für sich alleine hat



ich weiß nicht was es ist, aber es war großzügig auf mehreren Teilen des Bodens verteilt

das ganze Zimmer war mit solchen Krümeln dekoriert

also man hat wirklich Appetit zu kochen, das ganze Besteck lag in soner Brühe drin

mein Zimmer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein großes fettes Dankeschön an dich, dass du dir die Zeit nimmst mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen wirklich riesig!
Liebste Grüße und bis bald, Elli <3