2017-09-15

Den richtigen Weg finden

Jetzt bin ich schon seit einer Woche in Darwin und gerade in den letzten Tagen hatte ich vielmals mit mir selbst zu kämpfen. Eigentlich ist alles gut. Ich bin gut gelandet, hatte einen super Start und in der kurzen Zeit die ich hier bin, habe ich schon unfassbar viel gesehen. Doch seit ich letzten Donnerstag in den Flieger von Sydney nach Darwin gestiegen bin,hat sich für mich gefühlt alles auf den Kopf gestellt und mir ging es lange Zeit nicht gut. Ich wusste nicht wohin mit mir. Hatte keinen Anschluss und habe einfach nur unfassbares Heimweh gespürt. Jeder Tag hier war für mich eine neue Herausforderung und ich habe so vieles versucht, damit es mir besser geht, doch am Ende hat keine Ablenkung etwas gebracht. Einzig und allein in den letzten beiden Tagen habe ich mich etwas besser gefühlt,ich vermute mal stark, dass ich das Mamas Bachblüten zu verdanken habe, die mir neues Selbstvertrauen schenken.Doch nicht nur die sind es, auch die zahlreichen Skype Gespräche mit meiner Familie oder all die lieben Emails von Oma und Opa haben mich immer weiter aufgebaut und mir Stärke gegeben. So viel Stärke, dass ich in den letzten Tagen Stück für Stück meine Zeit mehr genießen konnte. Und ich bin unglaublich dankbar für eure ganzen lieben Worte. Für mich ist ebenfalls vieles leichter geworden, als ich eine für mich wichtige Entscheidung getroffen habe. Endlich ist geklärt wie es weitergeht, denn in der Hostelküche habe ich Anfang der Woche Christoph aus Österreich kennengelernt. Er hat mir einen Platz in seinem Auto angeboten, wenn er Ende der Woche seinen Roadtrip Richtung Perth startet. Ich habe lange Zeit überlegt was ich machen soll, da ich eigentlich hier oben Arbeit suchen wollte. Doch nach ermutigenden Worten von daheim und einem Münzwurf an der Lagune habe ich meine Entscheidung gefällt und bin wirklich glücklich sagen zu können, das es in wenigen Stunden im 4WD ab Richtung Broome geht. Die wahrscheinlich abenteuerlichsten Wochen mit vielen tollen Erlebnissen stehen mir jetzt bevor und ich bin dankbar zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen zu sein um diese Möglichkeit zu bekommen.Die Reise werden wir zu dritt antreten, Christoph, ich und die Französin Adi. Der Plan ist vorerst, in den nächsten 2 Wochen Broome zu erreichen. Dabei werden wir viel offroad unterwegs sein und wahrscheinlich auch mal 5 Tage überhaupt kein Netz haben. Anfang der Woche hat mich das ziemlich fertig gemacht, als ich nur daran gedacht habe mich nicht zuhause melden zu können.Gerade die starke Sehnsucht nach Marius brachte mich immer wieder aus der Spur. Ich habe keine Ahnung wie wir das schaffen sollen, aber ich bin mir so sicher das wir alles zusammen schaffen werden und ich bin so glücklich dich an meiner Seite zu haben und dich immer bei mir zu wissen.Auch wenn du am anderen Ende der Welt bist, weiß ich, das du mich in allem stark machst und unterstützt und andersherum genauso. Noch 99 Tage bis zum 23.Dezember. Ich freue mich auf die ganzen Dinge, die ich bis dahin noch erleben darf und natürlich auf die Zeit mit dir an der wunderschönen Ostküste.
Wenn ich das nächste Mal Internet habe, werde ich den Post fertig verfassen, was diese Woche so alles los war. Doch jetzt ist es erstmal Zeit für mein neues Abenteuer.
Liebe Grüße,Elli
Ich fühle mich gerade auch wie ein kleiner Frühblüher. Ich bin angekommen an diesem wunderschönen Fleck Erde und ab jetzt bereit jeden Tag zu wachsen, neuen Herausforderungen entgegen zu blicken und mit der nötigen Zeit aufzublühen:)

1 Kommentar:

Pimboli hat gesagt…

Elly, das hast Du großartig geschrieben!!!!!!! Wir freuen uns mit Dir und wünschen Dir alles erdenkliche Gute und dass Du Dich all die Zeit wie eine Blume in der warmen Frühlingssonne fühlen kannst:)).

Deine Outdoor-Wandertrottel

Kommentar veröffentlichen

Ein großes fettes Dankeschön an dich, dass du dir die Zeit nimmst mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen wirklich riesig!
Liebste Grüße und bis bald, Elli <3