2017-09-14

Immer wenn es Zeit wird zu gehen..

Am 25. August war es soweit. Mein Jahrelanger Kindheitstraum wurde endlich wahr.Am Abend ging der Flieger nach Australien. Die letzten Tage vorm Abschied ging es drunter und drüber.Am Wochenende bevor ich geflogen bin hatte ich eine wunderbare Abschiedsfeier mit meiner Familie und konnte nocheinmal schön abschalten. Durch den ganzen Stress fiel es mir schwer zu realisieren, dass jetzt endlich alles real wird. Und so war ich mit vielen anderen Dingen abgelenkt und fing erst am letzten Abend an zu packen, was, wie man sich schon denken kann, in ziemlichen Stress endete. Am Ende hatte mein Rucksack 20kg und war gefühlt doppelt so groß wie ich. Also wurde nochmal ausgemistet und nochmal, bis wirklich nur noch das nötigste dabei war und die 100l vollkommen ausgenutzt waren. Jetzt wo ich hier bin ist es mir wirklich ein Rätsel, wie der Großteil aller Backpacker mit nur 55l auskommt.. Ich bin es ja dank den Outdoorwandertrottel Urlauben mit meinen herzallerliebsten Eltern<3 gewöhnt, nur das nötigste mitzunehmen und trotzdem war das eine Herausforderung. Aber irgendwie gehört der typische Backpackerstyle mit Rucksack eben auch dazu. Hier sehe ich so viele, die mit Koffer herumreisen. Die eine aus meiner Ultimate Gruppe der ersten Woche hatte sogar 2 riesige dabei..Ich bin also bei weitem nicht die schlimmste:D Nachdem also in den allerletzten Minuten alles sehr russisch verstaut wurde und Mama immer noch die letzten Kleinigkeiten angebracht hat, die gefehlt hatten, ging es auch los zum Bahnhof. Selbst wenn ich jetzt über den Abschied nachdenke wird mir schlecht,also lasse ich das jetzt beim schreiben aus. Die Tränen konnten die 4h Zugfahrt bis Frankfurt nicht gestoppt werden und dort angekommen war ich so am Ende,dass der Flughafenboden erstmal mein Frühstück begutachten durfte und später weil es so schön war gleich nocheinmal... Es war so schwer dann als eine der Letzten mit in den Flieger zu steigen und ich habe noch bis zur letzten Minute mit Marius telefoniert. Der Flug mit Etihad Airways war wirklich sehr angenehm,man hatte wirklich richtig Komfort,selbst in der Economy Class. Die ganze Kabine war in sehr warmen Farben eingerichtet und auch die Kleidung der Flugbegleiter war nicht so Business mäßig, sondern farbenfroh und fröhlich mit vielen Mustern. EIN TRAUM oder wie man es noch sagen könnte,wirklich attraktiv :D Ja,bei solchen Sachen vermisst man die alltäglichen Dialoge der Schule doch schon sehr.Das Flugzeugessen war auf dem ersten Flug wirklich eklig,keine Ahnung wo die das durchgezogen haben. Aber da mir eh noch so schlecht war, hab ich das eh nicht runterbekommen.Auf dem 2.Flug wars aber deutlich besser,da hat man so viel bekommen. Mittag, Frühstück und dazwischen 3 Snacks,sogar Karamell Popcorn. Nach 6h 35 min bin ich dann mit dem Sonnenaufgang in Abu Dhabi gelandet. Dort bin ich aus dem Flieger ausgestiegen und wurde erstmal von einer unglaublichen Wärme erschlagen. Dann musste ich dort 4h auf meinen Weiterflug warten, die Zeit wurde auch erstmal zum telefonieren mit zuhause genutzt. Die nächsten 14h waren dann wirklich anstrengend,aber ich hatte zum Glück 2 Plätze für mich alleine und der Platz daneben war von einem ganz netten Australier besetzt. Der Start über der Wüste war echt gigantisch! Da ich aber noch so down und entkräftet war von Freitag, habe ich es auf dem ganzen Flug nicht geschafft irgendwelche Filme zu schauen,sondern saß einfach nur da und hab nichts gemacht. Die Landung in Sydney war dann auch sehr schön, ebenfalls wieder mit Sonnenaufgang. Am Flughafen hat alles sehr lange gedauert und das Gewicht meines Rucksacks hat mich fast erschlagen. Ich war wirklich sehr fertig als ich ankam und bin leicht in Panik geraten als ich den Shuttle nicht gleich gefunden habe. Nach einigem hin und her war dies aber auch gelöst und ich habe dort gleich die erste Teilnehmerin aus meiner Gruppe kennengelernt,mit Stefania aus Kanada war ich dann auch die ersten Tage auf einem Zimmer und wir haben als wir in unserem Hostel(Wake UP) angekommen sind, mit einer Engländerin eine kleine Stadttour gemacht.Das Hostel war mitten in Chinatown und ich war echt sehr geschockt wie hässlich Sydney ist und somit wurde schon am ersten Tag der Entschluss gefasst, die Stadt schnellstmöglichst zu verlassen. Gegen Nachmittag lag ich dann bis zum nächsten Morgen nur deprimiert im Bett und konnte gefühlt gar nix machen außer mir alle lieben Nachrichten von zu Hause anzuhören.
das einzige was zur Schadensminimierung beigetragen hat war wohl der Holundersekt

18kg und viele gelassene Nerven später musste ich um kurz nach 1 alleine meinen Weg gehen.

letzte Aufmunternde Worte bevor der Zug Richtung Erfurt losstartete

Der schwerste Abschied überhaupt...


Abgesehen von den wöchentlichen Abschieden von Marius war noch nie eine Autofahrt so traurig gewesen für mich

umsteigen in Abu Dhabi


Mein Flieger in Frankfurt in den ich bis ich ausdrücklich dazu gebeten wurde nicht einsteigen wollte.



lecker:D

Start in Frankfurt

Sonnenaufgang über Abu Dhabi

1.Teil fast geschafft

Landung in Abu Dhabi

Wahnsinnig tolles Willkommensgeschenk in Australien

Es war so wunderschön und gab mir auch seit den ganzen superlieben Einträgen im Tagebuch von euch wieder neue Kraft, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Vor einigen Wochen hatte ich einen Traum wie ich in Australien lande, in diesem Traum war auch alles in ein orangenes goldenes Licht gehüllt,fast so wie hier:)


Das Ziel wird immer greifbarer

Sonnenaufgang über Sydney

Aufmunterung von Pimboli:)
und auf Beschwerde des Inhabers von diesem wohlgenährten Flaschenvorrat muss ich anmerken, dass keine Alkoholiker im Haus leben :D Und die Flaschen darf man auch auf keinen Fall direkt neben dem Bett vermuten.Der ganz normale Wahnsinn.

Ja,das war er also. Der Tag auf den ich mich seit Jahren gefreut habe und in den letzten Tagen auch wahnsinnige Angst hatte. Selbst wenn ich daran zurückdenke kommen mir die Tränen und ich freue mich schon wahnsinnig darauf wieder zuhause zu sein. Und tut mir leid das die Bilder so durcheinander sind, da ich die parallel von Handy und Kamer hochgeladen habe und sich das im nachhinein schwer verschieben lässt. Aber wie eben am 25. bei uns Chaos geherrscht hat wird das hier jetzt nachgestellt.
Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein großes fettes Dankeschön an dich, dass du dir die Zeit nimmst mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen wirklich riesig!
Liebste Grüße und bis bald, Elli <3